+++ Aktuelles +++

BFD/FSJ und Vertretungskraft für Waldorfkindergarten gesucht

Schulabgänger aufgepasst ...
Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilliges Soziales Jahr (BFD / FSJ) für das nächste Kindergartenjahr (ab September 2019) gesucht im Waldorfkindergarten Künzelsau im schönen Hohenlohe.
Wir Kindergärtnerinnen freuen uns über Unterstützung bei unserer Arbeit mit den Kindern durch einen Menschen mit Lebensfreude! Wichtig sind uns Achtsamkeit und Liebe im Umgang mit Kindern!
Wir freuen uns auf eine Anfrage, das Team vom Waldorfkindergarten Künzelsau.
Kontakt: Manuela Egner (07947-9416310, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Vertretungskraft für unsere Kindergartengruppe gesucht ...
Wir suchen Kindergärtner/innen und an der Waldorfpädagogik interessierte Menschen als Vertretungskräfte für unsere Kindergartengruppe.

Wer Interesse hat oder jemanden kennt, darf sich gerne bei mir melden!
Manuela Egner (07947-9416310, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Nächste Veranstaltungen

Mo, 19. Nov. 2018, 20:00
Waldorf­kinder­garten Künzelsau

Informationsabend Waldorfschule

Sa, 12. Jan. 2019, 00:00
folgt

Neujahrsempfang

Mo, 14. Jan. 2019, 19:00
Kino Prestige Filmtheater Künzelsau

Das Wunder von Mals

Mo, 21. Jan. 2019, 20:30
Waldorfkindergarten Künzelsau

Freiheit und Grenzen in der Erziehung (1)

Di, 29. Jan. 2019, 20:30
Waldorfkindergarten Künzelsau

Freiheit und Grenzen in der Erziehung (2)

Vorbild und Nachahmung

waldorfkindergarten_backen_130-3059_IMG

Die Zeit zwischen Geburt und Schulreife steht ganz im Zeichen der Nachahmung. Voller Hingabe und Vertrauen öffnet sich das Kind seiner Umgebung.

Im Waldorfkindergarten regt die Kindergärtnerin durch ihr eigenes Tun (Nähen, Backen, Kochen, Holzarbeiten, Reigen, Singen …) die Kinder zum Mittun an. Nachahmend ergreifen sie Geschicklichkeit, Bewegung, Sprache…

Durch ihre liebevolle Haltung dem Menschen und ihrer eigenen Tätigkeit gegenüber regt die Kindergärtnerin eine harmonische Stimmung und freudiges Schaffen an. Die Kinder tun nach, tauchen im Spiel ein, verwandeln. Autoritärer Druck, wie auch antiautoritäre Führungslosigkeit werden so vermieden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen